Lesbarkeit – Seo Ranking Faktor?

Neuer Ranking Faktor für Seo

Lesbarkeit von Texten soll der neue Seo-Faktor sein und zudem auch eine starke Wertung im Algorithmus haben, heißt es zumindest bei vielen Internet-Quellen. Doch was steckt tatsächlich dahinter und was ist eigentlich die Lesbarkeit? Die Lesbarkeit von Texten ist keine Neuheit, bereits 1948 wurden Texte und deren Lesbarkeit mit Hilfe einer mathematischen Formel berechnet. Damals nannte man das auch den “Flesch” oder “Flesch-Reading-Ease”, benannt nach dem Entdecker bzw. Entwickler Rudolf Flesch.


Flesch Lesbarkeit Enthalten in
0–30 Sehr schwer Artikel von Professoren
30–50 Schwer Gymnasium-Reife
50–60 Mittelschwer Tageszeitung
60–70 Mittel Hauptschulreife
70–80 Mittelleicht Werbetexte
80–90 Leicht Grundschul-Reife
90–100 Sehr leicht Comic-Schreibweise

Die Berechnung:

FRE(deutsch)= 180 - ASL - (58,5 x ASW)

Für die Allgemeinheit gut verständliche Texte besitzen einen Flesch von 60-70, da diese die Durchschnitts-Reife abdecken. Je mehr Silben ein Wort besitzt und je mehr Wörter ein Satz, desto höher ist der Flesch und somit steigt die Schwierigkeit der Lesbarkeit.


Lesbarkeit für Seo

Viele Internet-Quellen und zudem auch ein sehr großer Seo-Plugin Anbieter behaupten, dass Text-Ersteller unbedingt auf Ihre Schreibweise achten müssen, um besser in Suchmaschinen zu ranken. Beispielweise müssen Übergangwörter genutzt werden, Absätze dürfen nicht zu lang sein und …

Es gibt viele Menschen, die keinen Text mit Flesch 50 schreiben können, allerdings lesen und verstehen.

Die genauen Punkte müssen jetzt nicht aufgezählt werden, da sie sowieso nicht relevant sind. Viele Seo-Experten, Tool und Plugin Anbieter werben natürlich andauernd damit, dass sie DEN RANKINGFAKTOR gefunden haben, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erzeugen und um dadurch Kunden zu generieren, mehr steckt da aber meistens nicht dahinter. Natürlich sollten Texte so geschrieben werden, dass sie auch verstanden werden, ebenso sollten Absätze nicht 10000 Wörter beinhalten und häppchenweise dem Leser präsentiert werden, aber eine schablonenhafte Vorgehensweise erzeugt im besten Fall eine Überoptimierung – und deren Folgen.


Wir haben es getestet

Obwohl wir bereits im Vorfeld wussten, dass es kein Seo-Faktor ist, Sätze mit nur maximal 15 Wörter zu schreiben, minimal 20 % Bindewörter zu nutzen und Absätze nach maximal 4 Sätzen zu trennen, haben wir es trotzdem getestet. Dazu haben wir neue Seiten erstellt, einmal mit einer natürlichen Schreibweise und ebenso nochmals mit den vorgegebenen Auflagen. Auch haben wir bereits vorhandene Seiten nachoptimiert, um zu sehen ob tatsächlich das Ranking ansteigt.

Das Ergebnis:
Seiten, welche nachoptimiert wurden sind im Ranking gefallen, hätten sie nicht steigen sollen, wenn es ein so wichtiger Seo Faktor ist?
Seiten die nach den Auflagen der Plugin-Anbieter erstellt wurden, sind schlechter eingerankt worden als unsere bisherigen Seiten.
Seiten mit einem ähnlichen Keyword und einer natürlichen Schreibweise sind deutlich höher eingerankt worden.



Fazit: Wer keinen Professor-Titel besitzt und eine gesunde Schreibweise vorweisen kann, muss nicht aus Seo-Sicht auf seine Schreibweise achten. Ebenso sollte man nicht alles glauben, was als neuer Seo-Faktor benannt wird, auch wenn manchmal große Namen dahinter stecken. Wieso sollte auch ein Unternehmen, welches einen starken und unbekannten Seo-Faktor gefunden hat, diesen kostenlos den Massen überlassen?

Dieser Blog-Eintrag hat übrigens laut Seo-Plugin Anbietern eine “sehr schlechte Lesbarkeit”, wir hoffen aber, dass Sie ihn trotzdem verstehen konnten.



Wir bieten übrigens professionelle Seo-Optimierungen ab bereits 149 Euro. MEHR INFOS

Homepage-nach-Preis
Homepage-nach-Preis

Homepage-nach-Preis DE ist eine Werbeagentur für Onlinemarketing und aktiv in der Webentwicklung tätig. Spezialisierungen wie Suchmaschinenoptimierung (SEO), Webdesign und Conversion sind feste Bestandteile des Unternehmens..

View admin Posts
LESER MEINUNGEN
    • Ich habe auch Seo Plugins installiert und muss hinzufügen:
      Die Plugins nutzen den englischen Schlüssel der Berechnung der Lesbarkeit. Die englische Sprache hat viel weniger Silben und andere Satzlängen. Es kann also gar nicht funktionieren, Ich kann dem Beitragsautor nur zustimmen, kompletter Schwachsinn und Geldmacherei!

      Erwin Metos
      Reply
    • Für manche Webmaster wäre ein Tool für die Lesbarkeit ganz hilfreich. Deren Texte sind wirklich unlesbar.

      Jan
      Reply

Schreibe ein Kommentar



↩ Zurück zur Blogübersicht